Apple Crumble

Der Herbst zeigt sich nicht grad von seiner schönsten Seite. Es ist kalt, nass und ungemütlich. Das ist eigentlich auch die Definition vom Aachener Winter, also wird sich das in den nächsten Monaten wohl nicht ändern ;). Zum Glück gibt es gegen so etwas ein Heilmittel. Ein Flug in den Süden… aber das meine ich nicht. Ich meine „Comfort Food“. Wahrscheinlich hat jeder so sein Lieblingsgericht, welches die Stimmung Hebt oder schöne Erinnerungen hervorruft. Bei mir sind das einfache Gerichte wie Milchreis oder Apple Crumble.

Für mich ist Apple Crumble etwas zwischen Kuchen und Auflauf. Man kann ihn zum Kaffee und Kuchen oder zum Nachtisch servieren. Manche mögen es pur oder mit Sahne. Ich mag am liebsten etwas warme Vanillesauce (Custard) dazu.

Apple Crumble für 2 Personen

  • 15g Haferflocken (zart)
  • 25g Butter
  • 30g Mehl
  • 30g Mascobado (Vollrohrzucker)
  • 2 Äpfel ca. 270g geschält
  • 1 EL Apfelwein
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • Priese Zucker

Haferflocken, Mehl und Zucker mischen und mit der Butter zu Streusel verarbeiten.

Die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben (ca. 1 cm dick) schneiden. Die Äpfel mit dem Apfelwein (ersatzweise Apfelsaft), Vanille Extrakt und Zucker in einem Topf mischen und ca. 5 Minuten andünsten bis die Äpfel anfangen weich zu werden.

Die Äpfel in eine Auflaufform geben und mit den Streuseln bedecken. Bei 200°C für ca. 30 Min. backen oder bis die Streusel goldbraun sind.

Warm pur oder mit etwas Vanillesauce servieren.

Die Apfelschalen habe ich weiter verarbeitet. Zusammen mit 400ml Apfelwein, 2 Qumquats in Scheiben, 110g Zucker, 1 grüne Kardamom Kapsel, ½ Stange Zimt, ½ Vanille Schote zu einem leckeren Sirup eingekocht. Ein/zwei EL in den Apfel-Tee oder heißen Apfelsaft … köstlich.

Viel Spaß beim Nachkochen

Apple Crumble Sponge

Ein weiteres Buch meiner wachsenden Sammlung ist „Home Bake“ von Eric Lanlard. Ich bin auch sehr froh darüber, dass meine Schwester das Buch aus dem Regal zog, mir in die Handdrückte und sagte „mach mir mal das!“. Wenn mich die Backlust überkommt, nehme ich dies immer wieder gerne zur hand, entweder um mich zu inspirieren oder um gleich was daraus zu backen. Lanlard bietet eine sehr schone Auswahl, die sich nicht nur auf klassische Kuchen und Muffins beschränkt, sondern widmet auch Cheesecakes, Puddings und Meringues (Baiser) ein Kapitel (wenn auch nur kleines mit z.B. 8 Rezepten). Neben den schönen Bildern der Backergebnisse, lockern die teilweise eingesetzten Schritt-für-Schritt-Bilder das ganze Buch auf. Was mich besonders freut, ist dass die Mengenangaben auch in Gramm angegeben werden.

Apple Crumble Sponge, also eine englische Version des Apfelkuchens.

Zutaten Kuchen:

  • 100g weiche Butter (+ zum einfetten)
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanille Extrackt (oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt)
  • 4 große Äpfel

Zutaten Streusel:

  • 125g Mehl
  • 50g brauner Zucker
  • 50g Butter
  • 1/2 TL Zimt
  • 50g Haferflocken

Ofen auf 180°C (160°C Umluft) vorheitzen. 22cm Springform ausbuttern.

Butter mit dem Handrührgerät oder Standrührer cremig rühren, den Zucker hinzugeben, bis alles schön fluffig ist. Die Eier nacheinander unter weiter rühren bei mittlere Geschwindigkeit hinzufügen. Mehl, Backpulver, Zimt vermengen und zu die Buttermasse geben. Vanille Extrakt vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig in die Springform geben und glatt streichen. Die Äpfel schählen und enternen, in dünne Scheiben schneiden und auf den Teig verteilen. Dabei einen Rand freilassen.

Für den Crumble/Streussel: alle Zutaten bis auf die Haferflocken in die Küchenmachine geben und kurz mixen. In eine Schussel geben und die Haferflocken einarbeiten. Oder alle Zutaten in eine Schussel mit der Hand zu einem Krümelteig vermengen.

Die Streussel auf den Kuchen verteilen und für 35 Minuten backen. Nach dem Backen 5 Minuten stehen lassen, bevor man ihn aus der Form nimmt. Mit Honig oder etwas warme vanille Sauce servieren, oder einfach pur und noch warm.

Insgesamt war der Kuchen sehr lecker, schön saftig, allerdings hat mir die Streuselschicht nicht ganz so gut gefallen. Beim nächsten Mal werde ich eine andere Streusel-Variante nehmen.