Der etwas andere Smoothie

Ich bin auf ein Rezept gestoßen bei dem ich zuerst „Igitt Bäääh“ dachte: Grünkohl Smoothie. Da musste ich zwangsläufig an grünen Schleim denken. Grünkohl mag ich am liebsten mit Kartoffeln (extra, nicht gemischt wie die Reinländer hier), Bregenwurst und Kassler! Grünkohl als Smoothie? Kann ich mir nicht vorstellen. Aus Film und Fernsehen kennt man diese amerikanischen Filme in dem die schönen, schlanken Menschen sich morgens ein grünes Gesöff reinprügeln um Energie für den Tag aufzutanken. Allein die Vorstellung sich so was (vor allem grünes) morgens zu gemüte zu führen *würg*.

Grüne Smoothies sind aber nicht ganz so abwegig und können überraschend lecker schmecken (laut Kommentare). Da bin ich mal mutig und probiere was aus, dachte ich. Mein erster „grüner Smoothie“:

Zutaten:

  • 100g Blattspinat (TK, halb aufgetaut)
  • 100g Blaubeeren
  • 100g Erdbeeren (TK, gefroren)
  • 1/2 Banane
  • 100g Jogurt (mild, 0,1%)
  • 200 ml O-Saft

Den halbaufgetauten Spinat mit der Hälfte des O-Safts pürieren. Blaubeeren hinzufügen, pürieren. Gefrorene Erdbeeren und restlichen O-Saft hinzufügen, solange mixen/pürieren bis zum gewünschten „Zerkleinerungs-Grad“. Zum Schluss noch den Jogurt rein mixen. Ergibt ca. 500-600 ml (2 große Beckergläser)

Ich habe zuerst versucht den Spinat mit einem Pürierstab kleinzukriegen, aber es blieben für meinen Geschmack zu große Stücke übrig. Also alles am besten in einen Standmixer zubereiten. Der Smoothie wird dann richtig „smooth“ ;). Das Endergebnis war nicht grün sondern eher Braun (siehe Bild). Und wirklich lecker! Den Spinat hat man überhaupt nicht rausgeschmeckt. Es war so lecker das ich beide Becher gleich weg gesüppelt hab. Ob ich mich an einen Grünkohl Smoothie ran traue weiß ich noch nicht, aber vielleicht probiere ich mal andere Varianten wie z.B. von Grüne Smoothies.

Flüssig Obst-Frühstück

Ich liebe Smoothies und finde sie als kleines Frühstück ideal. Jedoch finde ich die meisten käuflich erwerblichen Smoothies im Supermarktregal einfach zu teuer und sie enthalten meist zusätzlich Zucker.  Eigentlich bin ich kein Frühstücksmensch, aber ich versuche das gerade zu ändern, sowie auch mehr Obst und Gemüse in meine Ernährung aufzunehmen. Deswegen gab es heute einen flüssig Obst-Frühstück: Banane-Blaubeeren Smoothie

Smoothies brauchen eigentlich kein Rezept, ein Handvoll dies, eine Handvoll jenes, etwas Flüssigkeit und ein Mixer (oder Pürierstab)

Banane-Blaubeeren Smoothie

  • 1/2 Banane
  • 50 g Blaubeeren (TK)
  • 100 g Mager Naturjogurt 0,1%
  • 100 ml Orangensaft (100%)

Die Banane in Scheiben schneiden, mit den gefrorenen Blaubeeren und Jogurt in den Mixer (oder hohes Gefäß) geben und pürieren. Den O-Saft hinzugeben und kurz mixen. Fertig.

Durch die gefrorenen Blaubeeren ist der Smoothie angenehm kalt und benötigt keine zusätzlichen Eiswürfel. Den O-Saft (wie auch das Obst) kann man mit einem anderen Saft ersetzen, oder einfach weg lassen dann hat man einen leckeren Fruchtjogurt.  Ob man den Saft mir Wasser (oder Sprudel) ersetzen kann, muss man ausprobieren. Für die WW’ler unter uns, dieser Smoothie hat 2 PP.