Stollenmuffins

Heute eröffne ich für mich die Weihnachtsbäckerei und zwar mit Stollenmuffins. Stollen, also die richtigen, die man eigentlich schon ab Ende August bei dem anderen Weihnachtszeug in den Supermarktregalen findet, mag ich überhaupt nicht. Die meisten sind furztrocken und haben dann auch noch Rosinen oder komisch industriell gefertigtes Orangeat oder Zitronat drinne. Okay, es gibt sicherlich einige gute Stollen die man käuflich erwerben kann, mir schmeckt Stollen einfach nur nicht so. Selbstgemacht sieht das wieder ganz anders aus. Da kann ich auch nach Herzenslust die Rosinen oder andere Zutaten austauschen oder wech lassen und zudem weiß ich auch genau was da rein kommt.

Diese Muffins sind auch eher „Stollenangehaucht“. Sie wurden zwar mit Stollengewürz zubereitet, aber sie hat nicht die typische Stollenkonsistenz. Die sind luftig und saftig, das Marzipan drängt sich auch nicht allzu sehr in den Vordergrund und die Rosinen habe ich mit getrockneten Beeren ausgetauscht. Auf Orangeat und Zitronat kann man bei diesen Muffins nicht verzichten, aber man muss nicht auf das (ekelige) Zeug aus dem Supermarkt zurückgreifen. Wer kein Feinkosthändler in der Nähe hat, kann Orangeat und Zitronat ja auch einfach selbst herstellen. Mit der Anleitung von „Backen mit Spaß“ geht es auch ganz einfach!

Stollenmuffins (adaptiert aus „mein schönes Land“)

  • 100g Marzipan
  • 180g Butter (Zimmertemperatur)
  • 50g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker (selbstgemacht oder 1 Pck.)
  • 2 TL Stollengewürz
  • 300g Mehl
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 4 Eier
  • 150ml Milch (3,8%)
  • 30g getrocknete Beeren
  • 30g Orangeat
  • 30g Zitronat
  • 50g gehackte Mandeln
  • 1 EL Butter
  • Puderzucker zum bestäuben

Das Marzipan in eine Schüssel (Standmixers) grob raspeln. Die Butter würfeln und zusammen mit dem Zucker und Stollengewürz hinzufügen und cremig rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit den Eiern und Milch zur Marzipan-Butter-Masse hinzufügen.

Die getrockneten Beeren, Orangeat und Zitronat mit 1 TL Mehl bestäuben und zusammen mit den Mandeln unter dem Teig rühren.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Muffinförmchen in das Blech setzten, mit 2 EL Teig befüllen und 25-30 Minuten oder bis zur positiven Stäbchenprobe backen

Kurz vor Ende der Backzeit 1 EL Butter schmelzen. Mit einem Zahnstocher 3-4 Löcher in die warmen Muffins stechen und mit der geschmolzenen Butter beträufeln. Mit Puderzucker bestäuben, ggf. nach dem auskühlen wiederholen.

PAMK – Fruitcake

Fruitcake ist auch ein traditioneller englischer Weihnachtskuchen. Das ist sozusagen die englische Antwort auf Stollen. Es gibt die in hell oder dunkel je nachdem ob man weißen oder braunen Zucker verwendet hat. Der Kuchen ist echt lecker, feucht, fluffig, würzig und schmeckt tausendmal besser als gekaufter. Mir schmeckt auch besser als Stollen.

Warnhinweis: Die angegebene Menge reicht  für 3 (!) Kasten-Kuchen (oder 9 Mini-Kasten). Die Menge lässt sich auch sehr gut halbieren.

Adaptiert von Sharon Holmes via Hairy Bikers‘ Meals on Wheels (BBC). Auch hier habe ich den Brandy mit Cognac ersetzt. Ersatzweise würde Brandwein auch gehen. Lasst euch nicht von der Menge der Zutaten abschrecken, die Zubereitung ist sehr einfach. Die Menge der Früchte und Nüsse kann man variieren, solang die (ersten 7 Zutaten) 900g ergeben.

Boiled Fruitcake

  • 150g Korinthen
  • 150g Sultaninen
  • 200g Haselnüsse, gehackt
  • 140g Pecan-Nüsse, gehackt
  • 60g Para-Nüsse, gehackt
  • 100g Orangeat
  • 100g Zitronat (Sukkade)
  • 350g Sucanat (Voll-Rohrzucker)
  • 350g Butter
  • 1 TL Natron
  • 250ml kaltes Wasser
  • 250ml Cognac
  • 480g Mehl
  • 4 Eier, verquirlt
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 TL Lebkuchen-Gewürz
  • 200g Beleg-Kirschen

Früchte, Nüsse, Zucker, Butter, Natron, Wasser und Cognac in einem (sehr) großen Topf  gut vermischen und aufkochen. Die Masse wird dabei hoch Schäumen, also sollte der Topf groß genug sein. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn die Masse abgekühlt ist die restlichen Zutaten hinzufügen und gut durchmischen. In gefettete Kastenformen oder mini Kastenform füllen und bei 150°C ca. 1,5 bis 2 Std. backen. Stäbchenprobe machen.

Gegessen wird der Früchtekuchen pur, mit Vanillesoße (Custard) oder Brandy Butter (süße Butter mit Brandy). Dieser Kuchen ist auch die Basis für die Mini Christmas Pudding Trüffel oder Cake-Pops

Weitere PAMK – In der Weihnachsschickerei Rezepte:

PAMK Runde 4 – Zusammenfassung

Mincemeat

Mini Christmas Puddings

Mascobado Milchlikör